Plagen im Garten

Unser Garten hat es nicht immer leicht. Viele Plagegeister machen ihm zu schaffen und machen auch unsere mühevolle Arbeit zunichte.  Wir möchten uns heute speziell mit Waschbären, Sternrußtau und dem Buchsbaumzünsler beschäftigen.

Waschbären – Chaos im Garten

Waschbären können in unserem Garten für viel Chaos sorgen.  In der Regel bekommen wir sie nicht zu Gesicht, da sie vorwiegend nachtaktiv sind und in der Zeit ihr Unwesen treiben.

Daran könnt ihr erkennen, ob ein Waschbär im Garten aktiv war:

  • Seine Hinterlassenschaften (große und feste Haufen mit Obstkernen)
  • Aufgerissener Rasen
  • Eventuell Löcher im Dach
  • Umgegrabene Beete

 

Worauf sind die Waschbären scharf?
Grundsätzlich sind die Waschbären scharf auf Futter. Sie durchwühlen unserer Mülltonnen, Kompost und den Garten. Immer auf der Suche nach kleinen Köstlichkeiten.
Am liebsten sind ihnen:

  • Kirschen
  • Äpfel
  • Birnen
  • Pfirsiche

 

Wie werde ich Waschbären los?

  • Fallobst solltet ihr nach Möglichkeit vom Boden entfernen
  • Gartenhütten oder Schuppen gut verschließen
  • Keine Lebensmittel auf den Kompost werfen
  • Mülltonnen gut verschließen (im Idealfall mit Schloss) und z.B. mit Steinen beschweren
  • Vogelhäuser hoch genug anbringen, Höhe ca. 3,50 m

Wenn alle diese Punkte nicht helfen, besteht die Möglichkeit, eine Lebendfalle aufzustellen. Im Anschluss wird das Tier von einem Jäger getötet. Bitte nicht in Eigenregie durchführen. Diese Option solltet ihr nur im „Notfall“ ziehen.

 

Sternrußtau

Was ist das eigentlich?
Der Sternrußtau gehört mit Abstand zu den bekanntesten Rosenkrankheiten. Hierbei handelt es sich um einen Schlauchpilz, der nicht nur Rosen, sondern auch andere Pflanzen befällt. Hierzu gehören u.a. Lorbeer und Oleander. Der Pilz verursacht schwarzbraune Flecke an den Blättern der jeweiligen Pflanze und wird aus diesem Grund auch Schwarzfleckenkrankheit genannt.

Wie kommt es zu einem Befall?

  • Über Regen- und Gießwasser
  • Der Erreger überwintert auf abgefallenen Blättern am Boden und an der Rinde der Pflanze mit sogenannten Apothecien (die Fruchtkörper der Schlauchpilze)
  • Von hier aus infiziert er im Frühjahr die Pflanzen

In der Regel kommt die Erkrankung in Freilandbeständen vor und breitet sich je nach Empfindlichkeit der Pflanze schneller aus. Zudem kann z.B. Staunässe oder nasskaltes Wetter die Ausbreitung begünstigen. Im Zeitraum zwischen Frühling und Sommer können sich gerade bei viel Tau und Regen weitere Pilzsporen bilden, was eine Ausbreitung noch rasanter voranschreiten lässt.

 

Wie kann ich Sternrußtau vorbeugen?

  • Die Pflanzen nach Möglichkeit an trockenen und sonnigen Stellen pflanzen
  • Bewusstes Wässern – außerhalb der Sommermonate nicht am späten Abend wässern
  • Regelmäßiger Schnitt
  • Laub gründlich entsorgen
  • Regelmäßiges Lüften bei Zimmerpflanzen
  • Gute Nährstoffversorgung

 

Wie kann ich es bekämpfen?

  • Frühzeitige Kontrolle
  • Kranke Blätter umgehend abschneiden
  • Reste nicht auf dem Kompost entsorgen
  • Gartenwerkzeuge nach jeder Nutzung desinfizieren
  • Betroffene Pflanzen mit Pilzbekämpfungsmitteln behandeln

 

Buchsbaumzünsler

Sie sind in aller Munde und echte Plagegeister. Die Rede ist von den Buchsbaumzünslern. Sie gehören zu den gefürchteten Schädlingen vieler Hobbygärtner. Die kleinen Raupen haben einen enormen Heißhunger auf Buchsbäume. Sie verzehren nicht nur die Blätter, sondern auch die grüne Rinde der Triebe. In der Zwischenzeit gibt es zum Glück einige Möglichkeiten, sie zu bekämpfen bzw. einem starken Befall vorzubeugen.

Woran sind die Raupen zu erkennen?

  • Die Raupen sind hell- bis dunkelgrün gefärbt
  • Schwarze Punkte
  • Weiße Borsten
  • Schwarzer Kopf
  • Ausgewachsen bis zu 5 cm lang

 

Wie kann ich sie vorbeugen?

  • Die erste Kontrolle beginnt vor dem Kauf – Untersucht die Buchsbäume auf einen Befall
  • Regelmäßige Kontrolle
  • Netze zum Schutz verwenden
  • Buchsbaumzünsler-Fallen aufhängen: Ein Lockstoff zieht die Schmetterlinge an. Auf diese Weise kann die Fortpflanzung eingegrenzt werden.

 

Wie reagiere ich bei einem Befall?

  • Raupen und deren Gespinste frühzeitig entfernen
  • „Feinde“ anlocken. Wespen, Hornissen und Spatzen haben den Zünsler in ihre Nahrungskette mit aufgenommen
  • Befallene Pflanzen mit einem Wasserstrahl durchpusten. Bitte vorher ein Netz auslegen, damit ihr die Raupen einsammeln könnt.
  • Biologische Pflanzenschutzmittel nutzen
  • Als letzten Schritt könnt ihr chemische Produkte anwenden, um die Plagegeister zu bekämpfen.

 

Ihr wollt noch mehr Infos?! Dann kommt gerne bei uns im Markt vorbei. Wir freuen uns auf deinen Besuch und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.