3 Garten-Tipps für den Juni

Im Juni kannst du die ersten Früchte deiner Gartenarbeit aus dem Frühjahr ernten. Was es für besondere Daten im Juni gibt und welche Gartenarbeiten anstehen, zeigen wir dir im Folgenden.

 

24. Juni Johannistag

Der 24. Juni ist für Spargel und Rhabarber ein besonderer Tag. Er markiert nämlich das Ende der Erntesaison von Spargel und Rhabarber. Erntest du diese Pflanzen darüber hinaus, können sie nicht genug Kraft fürs nächste Jahr sammeln. Rhabarber solltest du nach der abgeschlossenen Ernte mit Kompost versorgen oder düngen. Achte auch auf genügend Wasser.

 

Siebenschläfertag

Am 27. Juni ist der Siebenschläfertag. Die Bauernregel zu diesem Tag besagt: „Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt.“
Meteorologen schauen sich aber auch die Tage nach dem 27. Juni an, da auch diese entscheidend sein können.

 

Ziergarten

Nützlinge im Juni
Nützlinge sind des Gärtners prächtige Helferlein. Im Juni kannst du ihnen gut einmal unter die Arme greifen. Du kannst zum Beispiel Nisthilfen für Wildbienen oder einen Hummelnistkasten aufstellen. Des Weiteren kannst du die fleißigen Insekten unterstützen, indem du heimische insektenfreundliche Pflanzen pflanzt. Es gibt auch direkt bienen-freundliche Blumenwiesen-Saatgutmischungen.

 

Gemüsegarten

Tomaten und Gurken
Tomaten solltest du regelmäßig ausgeizen. Die Geiztriebe benötigen nicht nur Platz, sie wirken sich auch negativ auf deinen Ertrag aus. Auch solltest du die untersten Blätter von deinen Tomatenpflanzen entfernen.

Wenn du viele Gurken haben möchtest, solltest du früh ernten. Je früher du erntest, desto mehr Gurken bildet deine Pflanze.

 

Obstgarten

Gießen
Damit du auch reichlich Obst von deinen Obstbäumen im Spätsommer ernten kannst, solltest du im Juni darauf achten, dass alle Obstbäume ordentlich mit Wasser versorgt sind. Eine zusätzliche Abdeckung des Wurzelbereiches mit bspw. einer Mulchscheibe aus Kokosfasern oder Rindenkompost verringert zusätzlich die Verdunstung im Wurzelbereich. Die günstigste Zeit zum Gießen ist der frühe Morgen. Wenn du deine Pflanzen in den Mittagsstunden gießt, läufst du Gefahr, dass zu wenig Wasser bei den Wurzeln ankommt, da es direkt durch die Sonneneinstrahlung verdunstet. Gießt du deine Pflanzen in den Abendstunden, so kann es sein, dass du einen Schnecken- oder Pilzbefall förderst, da der Boden und die Pflanzen über Nacht feucht bleiben.

Wenn du noch etwas für deinen Garten benötigst, schau doch mal bei uns im Markt vorbei. Wir haben ein großes Gartensortiment, welches das Herz eines jeden Hobbygärtners höherschlagen lässt.