Getreidefrei füttern? Aber warum?

Jeder Pferdebesitzer möchte sein Pferd gesund und artgerecht Füttern. Doch wann macht getreidefreies Füttern Sinn?
Mehr dazu erfährst du ihm folgenden.

 

In freier Natur

Gras, Kräuter, Moos, manchmal auch ein wenig Fallobst, stehen bei Pferden in freier Natur auf dem Ernährungsplan. Damit decken Sie ihren täglichen Bedarf an Nährstoffen und Energie. Getreide steht bei freilebenden Pferden eher selten auf dem Speiseplan.  Auch ist der Verdauungstrakt eines Pferdes weniger bis gar nicht auf das Verarbeiten großer Mengen Getreide ausgelegt.  Warum ist also Getreide in Pferdefutter zu finden?
 

Früher!

Bevor es Autos und Trecker gab, haben sich die Menschen mit Pferden fortbewegt. Pferde mussten schwer auf Feldern arbeiten und Pflüge ziehen. Sie brauchten also eine hohe Menge an Energie. Getreide konnte diesen hohen Energiebedarf der Pferde decken.
 

Heute!

Unsere Freizeitpferde haben heutzutage nicht mehr so einen hohen Energiebedarf. Darum können sie auch ohne Getreide gut ernährt werden. Das soll aber nicht heißen, das Getreide generell schlecht für Pferde ist.  Getreide ist für Pferde im Normalfall gut zu vertragen. Hält man sich bei der Fütterung an die Empfehlung der GfE (Gesellschaft für Ernährungsphysiologie) für die Zufuhr an Stärke in Bezug zur Leistung der Pferde, dann ist Getreide eine gesunde Energiequelle.
 

Wann aber getreidefrei?

Gründe für eine getreidefreie Fütterung deines Pferdes können zum Beispiel eine Stoffwechselerkrankung und /oder ein falsches Verhältnis zwischen Futtermenge und Energieverbrauch sein.
 

Vorteile

Die Vorteile einer getreidefreien Ernährung können vielfältig sein. Hier 2 Vorteile einer getreidefreien Fütterung:

  1. Du fütterst dein Pferd natürlich: Wie schon erwähnt, steht bei Pferden in der freien Natur Getreide eher nicht auf dem Speiseplan. Du kannst also die Bedürfnisse deines Pferdes auch mit einer getreidefreien Ernährung decken. Mit hochwertigem Raufutter und einem guten Mineralfutter deckst du den Energie-, Mineralstoff- und Vitaminbedarf ab. Wichtig ist, dass du die individuellen Bedürfnisse deines Pferdes im Auge behältst. Arbeitest du dein Pferd nur leicht, so hat es eher einen geringen Energiebedarf und profitiert dann wahrscheinlich von einer getreidefreien Fütterung. 
     
  2. Dein Pferd bekommt weniger Zucker und Stärke. Durch die Stärke im Getreide erhält dein Pferd schnell verfügbare Energie. Fütterst du getreidefrei, so reduzierst du die Zufuhr an Stärke und Zucker. Dies schont den Verdauungstrakt deines Pferdes. Auch zu dicke Pferde profitieren von einer getreidefreien Fütterung. Durch die geringere Energiezufuhr vermeidest du das Entstehen von extra Kilos.

Gerne beraten wir dich bei deinem nächsten Besuch in unserem Markt zu unserem Pferdefuttersortiment.